Musikalisches "Traumschiff-Dinner"

mit Waldemar Grab, ehem. Show-Pianist auf dem ZDF-Traumschiff MS DEUTSCHLAND

Ideen, wie man Menschen erreichen kann, um sie mit Gemeinde und Glauben bekannt zu machen, gibt es in Hülle und Fülle. Doch braucht es immer auch einen Stab von Menschen, die diese Ideen umsetzen und bis zum „Abwasch danach“ im Detail umsetzen. Eine dieser Ideen ist das sog. „Traumschiff-Dinner“. Hier einige Anregungen dazu.

 

Orga-Team

Die Umsetzung eines „Traumschiff-Dinners“ gehört zu den etwas aufwendigeren Veranstaltungen und sollte mind. ein Jahr vorher mit den ersten Festlegungen und To-Do-Plänen beginnen. Gründen Sie hierfür ein Orga-Team, das für die verschiedenen Bereiche zuständig ist.

 

Kosten

Dies ist in den meisten Fällen die allererste Frage die aufkommt. Denken Sie auch daran, dass Firmen und Banken auch einen Obulus als Spende mit einbringen könnten. Auch Sachspenden vom Getränke-Discounter oder Lebensmittelhändler wären doch prima! Es gibt drei Kostenbereiche:

 

1. Werbung und Gebühren

Handzettel, Plakate, Eintrittskarten - Hier helfen wir Ihnen gerne. Layout und Druck kann preisgünstig über "Hoffnungsträger e.V." abgewickelt werden.

Schreiben Sie uns, was Sie in welcher Menge vermutlich an Material benötigen und wir senden Ihnen ein Angebot.

GEMA und Künstlersozialkasse KSK - eine gesetzliche Pflicht für Veranstalter - aber auch für Künstler bzw. Musiker. Auch hier sind wir Ihnen behilflich, wir können erst mit der tatsächlichen Umsetzung beginnen, wenn Ihre Veranstaltung angemeldet ist.

Anmeldung GEMA (klick)

 

Beachten Sie in Ihrer Kalkulation eventuelle Leihgebühren für Instrument (Klavier, Flügel etc.), Technik, Bistrotische, Dekorationen, Mieten etc.

 

Honorar Musikevangelist

Das Honorar ist in Wirklichkeit kein Honorar. Musikevangelist Waldemar Grab ist als solcher im Missions- u. Sozialwerk Hoffnungsträger angestellt. Wir bitten um eine Spende für ein zu besprechendes Missionsprojekt von Hoffnungsträger e.V., in der Regel ist dies derzeit der Bau eines Kinderdorfes auf Haiti.

Die Kosten für einen "Dinner-Abend" entnehmen Sie bitte unseren --> "Honorar-Seiten" . Den entsprechenden PIN hierfür übersenden wir Ihnen nach dem Eingang Ihrer --> Veranstaltungsanfrage (Kennwort: Anfang).

 

Wareneinsatz

Hier ist die Palette der Nahrungsmittel und Getränke unerschöpflich. Hummer und Krabbenschwänze müssen ja nicht unbedingt sein. Aber vier bis fünf Gänge, das wäre schon was:

Amuse-Gueule* - Vorspeise – Hauptgang – Dessert** – Kaffee

 

* [amyz ˈgœl = die „Maulfreude“], der kl. Gruß aus der Küche, von dem niemand weiß.

** Kleine Eisbömbchen mit Wunderkerzen von den Stewards und Stewardessen mit dem Traumschiff-Klatschmarsch reingetragen … - Das Auge des Gastes muß den ganzen Abend angesprochen werden, das Ohr wird von Musik und Wort in Anspruch genommen.

 

Dazu die Getränke. Bitte überlegen Sie gut, ob sie alkoholische Getränke ausschenken wollen. Ein Begrüßungssekt (Kir Royal o.ä.) würde ja vielleicht genügen.

 

Planen Sie auch, ob man die Getränke vor Ort kassiert, mit Wertbons zum Beispiel, die man an einer separaten Ausgabestelle „kaufen“ kann.

 

Deko "maritim"

Der (Gemeinde-)Saal sollte mit Liebe zum Detail maritim hergerichtet werden. Sie werden Staunen, was Ihnen alles einfällt, wenn Sie sich über eine „Traumschiff-Dekoration“ Gedanken machen, lassen Sie der Fantasie freien Raum!

 

Küche

Damit steht und fällt natürlich ein wesentlicher Bereich des Abends. Was nützt die größtmögliche Dinner-Planung, wenn Sie alles in einer 8 Quadratmeter-Küche herrichten müssen!

Doch den in der Küche erfahrenen Meisterinnen und Meister fällt immer etwas ein. Nicht aufgeben!

Sprechen Sie mit dem Techniker der Gemeinde, ob die Stromleitungen allen Belastungen standhalten und ob genügend Dreiersteckdosen oder Verlängerungskabel vorhanden sind.

 

Menpower

Das Personal. Auch wenn Sie der "Denker" und der "Macher" sind: Sie brauchen Helfer, Helfer, Helfer. Wie viele Personen wollen Sie eigentlich bewirten? Legen Sie unbedingt eine Obergrenze fest. Besser zu Beginn eine übersichtliche Runde (bis ca. 100 Pers.), als jede Ecke in der Gemeinde mit einem Tisch zu versehen. Für vier bis sechs Gäste sollte je ein Speisen- und ein Getränkekellner zur Verfügung stehen (soll ja Traumschiff-Service sein!“). Bei hundert Personen sollten 2-3 „Oberstewards/-Stewardessen“ nur zur Überwachung des Ganzen dienen.

Oft gibt es im Umfeld der Gemeinde einen erfahrenen Kellner oder Gastronom. Lassen Sie von ihm die Mädels und Jungs aus der Gemeindejugend zum „Steward oder zur Stewardess“ ausbilden! Hier geht es nur um Grundkenntnisse (Getränke rechts, Salat links, Besteckplatzierung, Anrede usw.). Das macht allen Beteiligten Spaß und besonders die Jugend wird hier sehr aktiv mitarbeiten!

 

Kartenkontrolle, Begrüßung am Eingang durch „Kapitän“ und „Hostess“;

Getränkeausgabe, Leergutannahme, ständige Abfallbeseitigung (auch von den Tischen), Küchenpersonal, Moderatoren usw. usw.

Das "abgegessene" Geschirr sollte wieder abgeräumt sein, wenn der nächste Showblock beginnt, Essen und Getränke-Service wird dazu eingestellt.

 

Zielgruppe

Natürlich möchte man in erster Linie Außenstehende erreichen. Doch die eigenen Gemeindeglieder sind natürlich absolut wichtig! Prüfen Sie, ob es Mitglieder gibt, die länger nicht da waren, die immer still zum Gottesdienst kommen und nicht mehr. Für die wäre es vielleicht auch schön, wenn man sie einladen würde, neu motivieren könnte, am Gemeindeleben teilzuhaben.

 

Ein Konzept, das sich bewährt hat, ist, dass Gemeindeglieder sich nur dann zum Dinner anmelden können, wenn Sie einen Gast oder ein Gastehepaar zu diesem Dinner „mitbringen“ (einladen bzw. die Eintrittskarte verschenken). Das macht das Ganze persönlich und jeder weiß, um wen er sich an diesem Abend „zu kümmern“ hat.

 

Werbung

Neben den erwähnten Drucksachen sollte der Gemeindebrief schon rechtzeitig berichten. Laden Sie einen oder zwei Journalisten zur Veranstaltung bzw. zum Essen ein! Eine Anzeigenvorlage A5-quer oder hoch können Sie bei uns erhalten, sie gehört zum oben erwähnten Druckservice.

 

Je länger sie schon von diesem Dinner reden, desto interessanter wird es für alle stillen und aktiven Gemeindeglieder.

Am Abend selbst könnte man mit einem kleinen Film oder einer Power-Point die Gemeinde vorstellen – oder zwei Moderatoren machen dies. Übergeben Sie das "Film-machen" ruhig an Jugendliche, sie sollten jedoch ein Exposé vorgeben und alles überwachen.

 

Musik und Botschaft

Waldemar Grab ist als ehem. Traumschiffpianist und heutiger Evangelist natürlich prädestiniert, diesen Abend inhaltlich zu gestalten. Mit Bildern, viel Musik, Anekdoten, Humor, einem authentischen Zeugnis und einer klaren Botschaft könnte er einen äußerst kurzweiligen und evangelistischen Block für Ihre Gäste gestalten. Gerne auch mit einem Musik-Duo oder -Trio.

 

Technik

Eine Bühne bzw. ein etwas erhobener Bereich, ein Flügel ggf. ein gutes Naturklavier, Gesangsanlage, Lichteffekte sowie Beamer, Laptop und Leinwand sind nötig. Das Team um Waldemar Grab kann jedoch alles mitbringen. Vom elektronischen Flügel (V-Piano) bis hin zu einer hochprofessionellen Licht- und Gesangsanlage, Beamer, Leinwand - alles vorhanden. Fordern Sie mit der Kostenabfrage auch diese Kosten bei uns an.

 

Vorschlag zum Ablauf (Achtung, die Zeit läuft Ihnen rasch davon, kalkulieren Sie bei der Planung großzügig 3-4 Stunden ein).

Beim Einlass: Musik vom Band (bringen wir mit);

Kartenkontrolle, Begrüßung am Saaleingang durch „Kapitän und Hostess“ (Prediger, Gemeindeleiter, Frauenkreisbeauftragte oder sonstige Verantwortliche).

Begrüßungscocktail ausgeben. max. 20 Min. Stehempfang.

Stewards und Stewardessen geleiten die Gäste zu ihren Plätzen. Die Sitzplätze bzw. Tische sollten vorher feststehen und ggf. beim Kartenverkauf schon festgelegt werden (wer will neben wem sitzen, wer bringt wen mit etc). Saal gedimmt, Kerzen auf den Tischen und im Saal sind an.

 

Waldemar Grab spielt ein swingiges Intro - „Kapitän und Hostess“ begrüßen von der Bühne aus, geben das Kommando für den ersten Gang (Amuse-Gueule).

15-20 Minuten Zeit geben zum Essen, zzgl. Eindeck- und Abräumzeiten.

Erst wenn abgeräumt ist, mit dem Programm fortfahren: Kommando für Vorspeise (gekonnt und humorvoll aufzählen was es gibt, auch Fantasienamen verwenden). Schön gestaltete Menükarten sind eine schöne Erinnerung für die Gäste.

 

15-20 Min. Zeit zur Vorspeise, zzgl. der Zeit zum Eindecken und Abräumen.

Danach Kurze Vorstellung von Waldemar Grab durch den/die Moderatoren. Nicht zu viel erzählen, WG stellt sich im Programm teil musikalisch vor.

1. Block ca. 25-30 Minuten

 

Dann der Hauptgang. 30-45 Min. Zeit geben, inkl. Nachschlag-Order. Zzgl. Eindeck- und Abräumzeiten. Genügend bereit halten, nicht sparen. Noch einmal Getränke auffüllen bzw. ordern lassen vor dem Konzertblock.

Dann Konzertteil Waldemar Grab, ca. 30 Minuten. Zeit genug, auch für die Küche schon mal den Abwasch zu organisieren, das Dessert vorzubereiten. Auf ein bestimmtes Stichwort hin - während des Showblocks - können dann die Dessertvorbereitungen in der Küche beginnen.

W. Grab leitet dann nach einer abgesprochenen Zeit oder auf Zeichen hin den Einmarsch der „Köche“ ein, die mit dem Dessert (Eisbomben, Eisbömbchen o.ä.) herein kommen.

Dessert dann ohne Zeitbeschränkung, parallel Kaffeebuffet zur Selbstabholung eröffnen. Auch koffeinfreien Kaffee und Tee anbieten. Genügend Zeit für Gespräche an den Tischen geben.

 

Wenn man um 19 Uhr beginnt, kann es durchaus 23 Uhr werden. 

 

Umsetzung

Grundsätzlich ist ein Freitag oder ein Samstag empfehlenswert. Falls Sonnabend, könnte Waldemar Grab am Sonntag noch die Predigt zu einem musikalischen Gästegottesdienst halten. 

Suchen Sie sich im öffentlichen --> Terminkalender (klick) von Waldemar Grab einen passenden Termin aus und nehmen Sie mit zwei, drei Terminvorschlägen und einem ersten Ideen-Konzept Kontakt auf (klick):

 

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie mit diesen Anregungen ein wenig motivieren konnten, über ein „Traumschiff-Dinner“ in Ihrer Gemeinde nachzudenken! Sie können es so – oder natürlich auch ganz anders machen. Hauptsache sie gehen mit Freude an die Sache heran und sind motiviert, für unseren HERRN diese Veranstaltung zu organisieren!

Ihr Waldemar Grab