· 

Neukirchener Kalenderblatt 10.02.2019

Vorwort:

Der Neukirchener Abreißkalender ist mir seit Großmutters Zeiten bekannt. Im Alter von 9 Jahren, das war 1967, durfte ich das Kalenderblättchen täglich für sie "abreißen", musste allerdings zuhören, während sie es laut vorlas ... so ganz begeistert war ich nicht, aber ich mochte die Oma. 
Zehn Jahre später begann ich, einige Jahrzehnte "in der Welt herum zu turnen", wie sie es nannte. Vom Glauben an Jesus Christus war bei rein garnichts zu erkennen.

Seit sieben Jahren schreibe ich nun als christlicher Autor für den Neukirchener Abreißkalender und muss jedes Mal schmunzeln, wie sich dies alles entwickelt hat. Niemals hätte ich mir das gedacht. Gott hat Humor, oder?   wg

 

Neukirchener Kalender 2019 

Waldemar Grab, 

 

Sonntag, 10. Februar 2019 

4. Sonntag vor derPassionszeit

 

Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich, wenn ich wach liege, sinne ich über dich nach. Psalm 63,7 

 

David umschrieb den Psalm mit dem dürren und ertraglosen Land Juda (2), wo er vor den Feinden in den Tempel floh, um die Herrlichkeit   Gottes zu sehen (3). Erstaunlicher Weise erwähnt er nichts von körperlichem Durst oder Hunger; die geistigen wie seelischen  Sehnsüchte direkt bei Gott stillen zu dürfen, das  überwiegt  für ihn. Seine Wertschätzung gegenüber der Gnade steht sogar über der des eigenen Lebens. David weiß um diese wunderbare Erfahrung göttlicher Hilfe und seine Seele hängt einfach an Gott. So mündet sein Klagen bereits nach drei Sätzen in den Lobpreis seiner Lippen (4) in dem er die Freude über das Nachdenken und Sinnieren über dem Wort besonders   in den wachen Stunden der Nacht mit einem ‚sättigenden Festmahl seiner Seele’ vergleicht. (V.6) Er folgt mit dieser disziplinierten Haltung ganz der Weisung Gottes aus Josua 1,8.  GH 

                                      

Rückseite: Es ist 3 Uhr morgens und das Traumschiffpflügt in ruhigem Gewässer gerade Furchen ins SüdchinesischeMeer. Feierabend. Ich stehe aufdemOberdeck und schaue in den endlosen Sternenhimmel, auf der Suche nach dem „Kreuz des Südens“, einer Sternenkonstellation auf der südlichen Erdkugel, die die Seefahrt schon seit ewigen Zeiten als wegweisendes Symbol der christlichen Seefahrt  kennt.  Dabei richtete ich meine Gedanken in die unendliche Tiefe des Weltalls und stellte Abend für Abend meine Fragen ans ‚Universum’. Bis es der, den ich in meinen Gedanken nur erahnte, fügte, dass ich mich in wachen Stunden einmal mit dem Neuen Testament beschäftigte, das in meiner Luxuskabine lag. Ich blieb dabei und nach 2 Jahren entschied ich mich   für ein Leben mit Jesus. Wenn ich heute, nach 17 Jahren, die Bibel lese, bin ich noch immer berührt von der Gnade über dieser Entscheidung.

 

Lied: Ev. Gesangbuch BY/TH Nr. 621: Ich bin durch die Welt gegangen 

 

 

 

 

Hier gehts zurück, zur Gesamtübersicht des Blogs
Hier gehts zur Übersicht der Montagsimpulse