GEMA-Anmeldung: Leid oder Freid`? - Hinweise für Veranstalter

Des einen Leid, des anderen Freud´... - Was ist bei Veranstaltungen zu beachten?

Waldemar Grab gibt Hinweise und Tipps für die Anmeldung seiner Veranstaltungen

und: Warum die Urheberrechtsgesellschaft gar nicht so böse ist, wie man ihr landläufig nachsagt sowie die wichtigsten Anmeldeformulare.                  Erstellt am 01.12.2017, letzte Überarbeitung am 01.02.2019

 

Viele Aussagen über die GEMA sind zunächst einmal negativ. "Es kostet Zeit, es ist umständlich und kostet Geld" sind nur einige Kommentare, die ich oft höre. Auch der Sinn der  „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“ ist für viele nicht erschlossen, obwohl sie seit Jahren musikalische Veranstaltungen organisieren und sogar anmelden. Doch warum, das wissen viele nicht.

 

Zunächst einmal ist es eine gesetzliche Verpflichtung für den Musiknutzer gem. § 42 (1) VGG, die Musik-Veranstaltungen und musikalisch flankierten Vortragsabende (mit Waldemar Grab) vorher anzumelden, damit die GEMA eine angemessene Zeit hat, noch darauf zu reagieren. Ich empfehle Ihnen dazu fünf Werktage ins Auge zu fassen.

 

Schreiben Sie in das Feld der "Musikfolgen-Aufzählung" bitte den Vermerk: "Waldemar Grab übersendet die Musikfolgen zeitnah auf elektronischem Wege", dies geschieht dann auch und der Veranstalter erhält auf gleichem Wege eine Kopie der übersandten PDF-Datei. Bitte beachten Sie hier:  Die Musikfolgen-Auflistung wird von der GEMA erst NACH der Veranstaltung angenommen, was natürlich sinnvoll ist, denn erst hinterher steht fest, welche Lieder tatsächlich gespielt wurden.

 

Die Kosten der von der GEMA festgelegten Gebühren übernimmt der Veranstalter. Auch dies ist gesetzlich so festgelegt. Der Volksmund "Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch", greift.

 

Das Ziel der Gesellschaft hat sich in ihrem mittlerweile über 100-jährigen Bestehen nicht geändert.

Sie sorgt dafür, dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden geschützt, ihre Interessen vertreten und sie für die Nutzung ihrer Werke angemessen entlohnt werden. 

Stellen Sie sich vor, sie schreiben ein Gedicht, irgendjemandem gefällt es, macht eine Musik darauf und plötzlich singt Helene Fischer oder Albert Frey Ihre Lieder, der Rundfunk spielt sie rauf und runter ... und niemand hat sie gefragt oder zahlt Ihnen etwas dafür und die genannten holen sich eine goldene Nase, wenn sie wiederum die Rechte nicht an "Hänssler" oder andere Verlage abgetreten haben. Unabhängig einer "Entlohnung" (es kann ja sein, dass Sie darauf bewusst verzichten), bleibt Ihr geistiges Eigentum auch für immer Ihr (vererbbares) Eigentum. Dies wird von der GEMA geschützt. Da kann nicht jeder drauf herumspringen und es ohne vorherige Absprache nutzen.

 

Waldemar Grab hat keine Rechte an Künstler oder Verlage abgetreten.

  

Zu den Aufgaben der GEMA gehört auch, sich national und international für die Rechtsfortbildung des Urheberrechts einzusetzen, ohne dass der schöpferische Mensch seine Kreativität nicht entfalten kann und letzten Endes seiner Existenzgrundlage beraubt wäre. Insofern ist die GEMA demzufolge auch eine Schutzorganisation für den schöpferischen Menschen.

 

Es gibt auch Musiker, die sich nicht an die Nutzungsrechte der GEMA halten, weil sie sich anders organisiert haben, z.B. über die amerikanische Privat-Agentur CCLI, in Deutschland von dem Musiker Lukas di Nunzio vertreten . Ich empfehle dringend, auch dann eine GEMA-Anmeldung abzugeben, weil die Anmeldung, vom Musiker völlig unabhängig, eine gesetzliche Pflicht ist

Achtung: In der Musikfolgen-Liste des Künstlers wird die komplette Konzertfolge notiert, also auch die Lieder, die nach einer nicht zulässigen, eigenen Einschätzung "gema-frei" sind. Die Unterscheidung wird von der GEMA vorgenommen und geschieht elektronisch.

Lassen Sie sich nicht durch anderslautende Kommentare verunsichern. Auch bei "Agenturen" gemeldete Lieder sind teilweise als Liedgut im GEMA-Pool enthalten und kostenpflichtig. Und so können Sie nachträglich rasch zur Kasse gebeten werden. - Dieses Procedere empfehle ich auch, wenn die Musiker in keiner Verwertungsgesellschaft Mitglied sind und / oder besonders dann, wenn dieser nur Lieder singt, die dieser nicht selbst geschrieben hat. 

 

Bis zu welchem Zeitpunkt muss eine Musiknutzung bei der GEMA angemeldet werden?

Eine Musiknutzung muss grundsätzlich so rechtzeitig angemeldet werden, dass die GEMA noch vor deren Durchführung ihre Einwilligung erteilen kann.  Die Anmeldung kann sowohl online, per E-Mail, per Brief, per Fax oder telefonisch erfolgen. Ich empfehle, wie schon beschrieben, mindestens fünf Werktage vor der Veranstaltung als Anmeldefrist.

Wenn man Rechte nutzen will, sind diese - wie allgemein im Wirtschaftsleben üblich - vorher zu erwerben.

 

Viele Veranstaltungen mit Waldemar Grab sind sogenannte Benefizveranstaltungen. Sind diese, was die GEMA betrifft, kostenlos? 

 Die GEMA ist Treuhänderin der ihr von ihren Mitgliedern übertragenen Rechte und darf daher gesetzlich auch bei Benefizveranstaltungen nicht auf die Geltendmachung von Vergütungen verzichten. Allerdings gewährt die GEMA unter bestimmten Voraussetzungen einen Benefiznachlass in Höhe von 10 %.

Bei Veranstaltungen mit Live-Musikern jedoch nur dann, wenn diese unentgeltlich auftreten, dies ist bei den besagten Veranstaltungen der Fall.

(Waldemar Grab erhält für seine Veranstaltungen kein Honorar und schreibt auch keine Rechnungen, er ist als Prediger und Evangelist im festen Anstellungsverhältnis und profitiert nicht von diesen Veranstaltungen oder auch Büchertisch-Erlösen. Für alle Veranstaltungen mit Waldemar Grab wird eine Spendenzusage an das gemeinnützige Missionswerk Hoffnungsträger e.V. vereinbart.)

 

 

::  Für die Anmeldung von Benefiz-Veranstaltungen gibt es ein gesondertes Anmelde-Formular.

 

Ist eine öffentliche Veranstaltung vergütungsfrei, wenn kein Eintritt oder sonstiges Entgelt erhoben wird? 

 Auch Veranstaltungen ohne Eintrittsgeld sind vergütungspflichtig. - Die Vergütungspflicht entfällt lediglich in den vom Gesetzgeber vorgesehenen Fällen gem.  § 52 Abs. 1 Satz 3 UrhG: "Die Vergütungspflicht entfällt für Veranstaltungen der Jugendhilfe, der Sozialhilfe, der Alten- und Wohlfahrtspflege, der Gefangenenbetreuung sowie für Schulveranstaltungen, sofern sie nach ihrer sozialen oder erzieherischen Zweckbestimmung nur einem bestimmt abgegrenzten Kreis von Personen zugänglich sind. Dies gilt nicht, wenn die Veranstaltung dem Erwerbszweck eines Dritten dient; in diesem Fall hat der Dritte die Vergütung zu zahlen."

 

Für rein kirchliche Veranstaltungen gibt es eine Reihe von Sonderveranstaltungen, die über einen sog. Rahmenvertrag abgegolten sind. Dies schützt die Gemeinde nicht vor dem Ausfüllen des Fragebogens, unabhängig davon, wer die Gebühren letztendlich bezahlt. Fragen Sie grundsätzlich Ihre nächsthöheren Verwaltungen nach der Handhabung der GEMA-Fragebögen und lassen Sie sich auch hier nicht abwimmeln. Sie sind verpflichtet, die Veranstaltung zu melden.

Nutzen Sie bitte in diesem Falle das nachstehende Formular und entscheiden nach den römischen Ziffern I-III:

 

::  GEMA-Fragebogen, kirchliche Veranstaltungen,   (in der Regel greift römisch III).

 

::   GEMA-Fragebogen für Gottesdienste  (bitte prüfen Sie, ob Sie als Freikirchliche Gemeinde, Gemeinschaft oder Versammlung in diesen Tarif einbezogen sind).

 

::   Hier finden Sie den "normalen" Fragebogen zur Anmeldung Ihrer Veranstaltung

 

Achtung!  Bitte denken Sie daran, von allen abgesandten Fragebögen eine Kopie Ihrer Anmeldung zeitgleich an das

:: Büro Waldemar Grab  zu senden, damit diese als Grundlage für die Einreichung der Musikfolgen gelten kann.

Die Veranstaltung kann grundsätzlich von unserer Seite nur durchgeführt werden, wenn diese Kopie vorliegt.

 

Für alle weiteren, GEMA-spezifischen Fragen oder -Anmeldungen steht Ihnen 

das Kunden-Center zur Verfügung:

 

GEMA KundenCenter

Telefon +49 (0) 30 588 58 999

E-Mail kontakt@gema.de

 

GEMA Tarifinformationen + weitere Informationen: 

www.gema.de/ad-tarife

www.gema.de/veranstaltungen

 

Für alle weiteren Fragen zu Veranstaltungen mit Waldemar Grab

steht Ihnen dieser gerne persönlich zur Verfügung:

Waldemar Grab, Musikevangelist

Hoffnungsträger e.V., Missions- u. Sozialwerk

Hauptstraße 11 Pfarrhaus || 56244 Hartenfels

Tel. +49 2626 926 44 64 || Mobil +49 160 9755 22 35 (W.Grab) 

E-Mail: wgrab@musikevangelist.de 

 

                                                                                           PS: Sollte eine Verlinkung nicht mehr funktionieren oder sie woanders hin leiten, als gedacht, geben Sie uns doch bitte freundlicherweise Nachricht.  Für die Inhalte der Seiten Dritter zeichnen wir nicht verantwortlich, nähere Angaben sind am Fuße dieser Seite in unserer Datenschutz-Erklärung ersichtlich.