· 

Die kleine Kraft ...

„Du sollst den HERRN,

deinen Gott,
lieb haben von ganzem Herzen,

von ganzer Seele
und mit all deiner Kraft.“

5. Mose 6,5

Foto: HTR-Lizenz AdobeStock_81797570

Dieser Vers drückt für mich den Idealzustand des täglichen Lebens mit Gott aus. Ich bin jedoch auch lange genug als Christ unterwegs, um zu wissen, dass diese drei Fundamente der Liebe immer wieder neu "buchstabiert" werden müssen. 

 

Auf einer Kirmes habe ich einmal ein großes Lebkuchenherz für meine Frau gekauft. Sie kennen sie sicher, in Folie eingeschweißt und mit einem Schriftzug verziert: „Dein Bärchen“, „I mog di“, „Lausbub“, „Prinzessin“ usw.

Ich habe mich für Letzteres entschieden und meinte, dass ich eine gute Idee hatte, es zu Hause in zwei Hälften zu brechen und über jede Bettseite eine davon zu hängen. Sie ahnen es schon, keine gute Idee. Das Gekrümel sah einfach nicht mehr schön aus.

Ein ganzes  Herz für den Vater im Himmel ist ein ungeteiltes Herz.

Man kann es nicht teilen-  und gleichzeitig „IHM allein die Ehre“ singen. 

 

Die Seele ist der Sitz unserer Emotionen. Sie sammelt unsere Empfindungen, speichert unser Denken und unser Fühlen.
Wer Watchman Nees Der geistliche Christ“ gelesen hat, ist der Sache auf der Spur. Mit allen Empfindungen des Lebens Gott zu lieben, ist leichter, wenn alles gut läuft - und es wird schwieriger, wenn die traurigen Dinge im Leben überwiegen.

Anbetung will den ganzen Mann und die ganze Frau mit allem, was ihr Leben ausmacht. Die Gesamtheit der Seele lässt sich nicht teilen. 

 

Und um beim Beispiel der Kirmes zu bleiben: Für uns junge Männer war das Kräftemessen beim „Hau den Lukas“-Stand ein Muss. Die Kraft musste raus und gezeigt werden. Später wurde sie in PS-Stärken gemessen und heute muss ich verantwortungsvoll mit meinen Kräften haushalten. Man überlegt zweimal, ob man Kraft verschwendet für unnütze Dinge und teilt sie sich für den Tag oder die Wegstrecke ein. Die Gemeinde in ‚Philadelphia‘ (Offenbarung 3,8) hatte in aller Bedrängnis noch eine „kleine Kraft“, weil sie Sein Wort und Seinen Namen bewahrte.

Machen wir es uns nicht zu bequemlich: Es bedarf all unsere vorhandene Kraft, auch wenn sie klein ist, wenn wir nach seinen Geboten leben und seinem Namen Ehre geben wollen. 

 

Das obige Gebot ist kein Vorschlag, sondern eine Weisung. Herz, Seele und Kraft heißen die Energiequellen, die unsere Liebe zu Gott aufrechterhalten. Je mehr diese eingesetzt und gepflegt werden, desto mehr können wir uns IHM in unserer Liebe zuwenden.   wg

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0