· 

ERNTEDANK mit Psalm 145 - Eine Einführung

Foto: HTR-Lizenz_AdobeStock_211424260

Die allumfassende Herrschaft Gottes, das ist das Hauptthema dieses Psalms, der im Original in einer sog. „alphabetischen Dichtung“verfasst wurde. Das bedeutet, dass die Anfangsbuchstaben jeder Zeile, bzw. jeden Verses, in  der Reihenfolge des hebräischen Alphabets beginnen
(עִבְרִי alef-bet iwri...).


Es ist keine unübliche Art der damaligen Dichtform, wir finden sie häufiger in der Literatur. In der Bibel z.B. in den Psalmen 25; 34; 37; 111+112; 119; 145 sowie den Sprüchen Salomos, Kp. 31,10-31 und im Buch der Klagelieder Jeremias in Kp. 1-4.

Möglicherweise liegt der Ursprung dieses  Dichten nach dem ABC der praktikablen Handhabung näher, als wir denken. Sie war wohl als „Gedächtnisstütze“ gedacht, um die Strophen besser auswendig singen oder sprechen zu können. Dieser gewollt, „literarische Zwang“ des Autors erklärt auch, dass es hier und da keine aufeinander abgestimmten Verse bzw. Gedankenfolgengibt. Vielleicht ist dies Ihnen ja beim Lesen der oben angeführten Texte früher schon einmal aufgefallen.

DAS jedoch schmälert nicht die wunderbaren Aussagen Davids zur Ehre Gottes und unser Vers 15 passt, wie alle Jahre wieder, großartig zum diesjährigen, offiziellen Erntedankfest der Ev. Landeskirchen, dem sich viele freie und freikirchliche Gemeinden angeschlossen haben.

Stellen wir unsere Herzen ein, auf die vielen Wunder des vergangenen Jahres, denn sind wir im Fazit nicht alle im Übermaß beschenkt worden?  wg 

 

 

Hier gehts zurück, zur Gesamtübersicht des Blogs
Hier gehts zur Übersicht der Montagsimpulse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0