· 

Der Geist, das Multi-Talent!

"Mein Geist soll unter euch bleiben. Fürchtet euch nicht!"

Haggai 2,5 (Altes Testament)

 

Meine persönliche Beobachtung in den mittlerweile 12 Jahren meines Glaubenslebens ist: Jeder bekommt so viel Geist, wie es der HERR für richtig empfindet - aber es ist immer genug!

Ich will mal versuchen, dies anhand einiger Bibelstellen erläutern, alle mit dem Tenor: Der Geist Gottes hilft in allen Belangen des Lebens!

 

Jeder der glaubt, erhält immer so viel des Heiligen Geistes, wie er benötigt,

a) um sein Wort zu verstehen, denn es ist ein Geist der Lehre (Joh. 14,26);

b) um sein Wort zu durchdenken, es ist ein Geist des Verstandes (Jes. 11,2);

c) um den HERRN befragen zu können, es ist ein Geist des Rats (Jes. 11,2);

d) um den Anfechtungen, den Tagen der Mutlosigkeit, der Krankheiten zu trotzen, es ist ein Geist der Stärke (Jes. 11,2);

e) um der Vergesslichkeit auf die Sprünge zu helfen, es ist ein Geist der Erinnerung (Joh. 14,26);

f) um Entscheidungen in Klugheit und Weisheit zu treffen, denn es ist ein Geist der Erkenntnis (Jes. 11,2);

 

Jeder der glaubt, erhält immer so viel des Heiligen Geistes, wie er benötigt,

g) um vor Gott und den Menschen Gerechtigkeit zu erfahren. Es ist ein Geist des Rechts (Jes. 28,6);

h) um zu spüren, daß er frei ist von allen Zwängen und menschlichen Gefangennahmen – Gottes Geist ist ein Geist der Freiheit (2.Kor. 3,17) und

j) um allezeit den nötigen Respekt vor dem Heiligen Gott aufzuweisen, denn es ist ein Geist der Furcht (Jes. 11,2).

 

Wir reden von einem unsichtbaren Phänomen, das im Grunde nur der verstehen kann, der den Geist hat! Doch wer für sich annimmt und bekennt, dass Jesus Christus der HERR ist - wird erfüllt von diesem seinem Geist, dem Geit Gottes!

 

Merke: Jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, ist nicht von Gott! (1. Joh. 4,3).

Anmerkung: Spiegelt sich dieser Vers möglicherweise auch in der Geschichte meines Blogs vom 09. Juni wieder (Die drei Beter) ?

 

k) Dies kann jeder, der glaubt, sofort unterscheiden, denn mit Gottes Geist erkennen wir den Geist der Wahrheit - und den Geist des Irrtums (1. Joh. 4,6).

 

Die unsichtbare Kraft des Glaubens, diese Hilfe in allen Belangen - viele von uns durften und dürfen sie erfahren. Und mit uns Milliarden von Menschen, die vor uns gelebt haben - oder heute, irgendwo in der Welt täglich zu IHM beten. Fühle dich nicht zu schwach dazu, den inneren Gegenspieler zu "überwinden".

 

Denn Gott sagt: "Meine Kraft (Anm.: die Stärke des Heiligen Geistes, s. d)) ist in den Schwachen mächtig!" (2. Kor. 12,9).

Das kannst Du glauben.

Gesegnete Pfingsten!  Waldemar Grab

Kommentar schreiben

Kommentare: 0