EDITORIAL vom 01.07.2020

Herzlich Willkommen,

in in einer Zeit, die nicht mehr der Rubrik routinierter Abläufe zugeordnet werden kann.  
Es hat sich einiges getan, in den vergangenen Wochen und Vieles bewegt.

Darüber möchte ich Sie gerne in Kenntnis setzen.

 

Unser Veranstaltungskonzept, dass uns seit unserer Gründung im Jahr 2006 mit jährlich rund
200 Veranstaltungen vierzehn Jahre lang getragen hat, ist durch Covid-19 innerhalb weniger Tage in sich zusammengefallen.

Die Spendeneinnahmen und Kollekten bei diesen Veranstaltungen sowie die Bücher- und CD-Erlöse sind mit einem hohen Betrag aus der Bilanz für das Jahr 2020 herausgefallen. Immerhin machte dies rd. 55% unserer jährlichen Einnahmen aus!

 

Doch gab es bislang keinen Tag, an dem wir unserem Gott nicht vertraut hätten.

Und so war er uns, trotz oder gerade in der finanziellen Krise behilflich, keinen der Mitarbeiter zu entlassen oder in die Kurzarbeit zu schicken. Und sogar in meiner Dienste-freien Zeit der vergangenen zwei Monate, vis-à-vis unseres Pfarrhauses ein Haus anzumieten und mit bescheidenen Mitteln ein kleines Tonstudio einzurichten sowie eine Gästewohnung auszubauen. Vielen, vielen Dank an alle Helfer, Schrauber, Maler und Studio-Einrichter!

 

Mit dem eigenen Cominghome-Studio können wir die Hörbuchproduktionen selbst produzieren (darunter auch, wie Ihr wisst, die Hörbibel "Luther.heute") und viel Geld einsparen, das bisher durch die Anmietung anderer Studios fällig wurde. Die Endbearbeitung der Dateien geschieht dann weiter durch die Profis. Studiogäste können sogar kostenfrei im Cominghome-House übernachten, denn im ersten Stock haben wir eine gemütliche Gästewohnung eingerichtet, mit direktem Blick auf das Dreigestirn Burg-Kirche-Pfarrhaus. 

 

Wir sind Ihnen allen sehr, sehr dankbar, dass Ihr uns in den letzten Wochen finanziell durchgetragen habt. Das war wirklich ein wunderbarer Segen, dass wir auch jetzt, am letzten Tag des Monats, alle Gehälter und Fixkosten punktgenau begleichen konnten.

Obwohl wir durch die parallele Fortführung unseres Cominghome-Projektes auch unsere finanziellen Bank-Dispositionen ausgereizt haben, ist es wohltuend zu sehen, wie Gott neue Aufgaben und Berufungen schenkt. Gerade in einer Zeit, wo man um Wegweisungen bittet, sollte man auch mutig agieren. Wenn man mit Gott über Mauern springen will, muss der Auftrag stehen, das Ziel klar sein (Menschen zu erreichen) und das Bestreben aufrichtig.

 

So haben wir uns innerhalb des Vorstandes darauf verständigt, dass wir bis Ostern 2021 keine weiteren Dienste im weiteren Umfeld mehr annehmen wollen, um sich ganz auf das TV-Projekt COMING HOME, das in etwa die finanziellen Dimensionen wie unsere damalige Haiti-Arbeit aufweist, zu konzentrieren.

 

Hier gelangen Sie zu unserem aktuellen Projekt: COMINGHOME.TV

 

Beten wir für die Führung unseres Landes und lassen uns nicht durch Kommentare in die Angst treiben, die schon immer ein schlechter Berater war. Beten wir, dass das Evangelium weiter verbreitet werden kann. Auf bewährte - oder auch ganz neue Weise.  Unsere Sicherheit liegt in Jesus Christus, der jegliche Form von Angst überwunden hat. ER KANN!

 

Herzlichst Ihr

Waldemar Grab

1. Vorsitzender und Musikevangelist

Hoffnungsträger e.V. -gegr. 2006-

Unser Spendenkonto:

Hoffnungsträger e.V. · Westerwald Bank eG

IBAN*: DE32573918000019469328 · BIC: GENODE51WW1

*(DE32 5739 1800 0019 4693 28)